Mut zu neuen Radverkehrskonzepten

P R E S S E M E L D U N G

Mainz, im Juni 2017

 

 

ADFC Rheinland-Pfalz fordert Konsequenzen aus dem Fahrradklima-Test

 

Mut zu neuen Radverkehrskonzepten

 

Die Ergebnisse des aktuellen ADFC Fahrradklima-Tests wiesen Rheinland-Pfalz als Entwicklungsland in Sachen Radverkehr aus. Keine einzige rheinland-pfälzische Stadt war unter den besten 15, die Gesamtauswertung ergab eine glatte Vier fürs Fahrradklima. Der ADFC – Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Rheinland-Pfalz hat aus den Ergebnissen eine Liste von Forderungen an Politik und Verwaltung zusammengestellt, die den Radverkehr im Bundesland verbessern könnten:

 

  • den Radverkehr fachlich und personell auf Landesebene verankern und ein Radverkehrskonzept erstellen, Gründung einer landesweiten ‚Arbeitsgemeinschaft Radverkehr‘ für den Austausch, die Wissensvermittlung und bessere Planung

 

  • Förderprogramme für Kommunen auflegen, Schwerpunkte: Fahrradparken, Schülerverkehr, Verbindung mit dem Öffentlichen Nahverkehr, Lastenräder

 

  • Wohnbezirke komfortabel für Radfahrer mit Gewerbegebieten und Einkaufszentren verbinden und schon bei der Erschließung von Neubaugebieten oder Gewerbearealen die Anbindung an den Fuß- und Radverkehr zwingend einplanen

 

  • Landesbauordnung anpassen, um statt Autostellplätzen Fahrrad- und Carsharing-Stellplätze zu schaffen

 

  • eine öffentliche Kampagne gegen das Zuparken von Fuß- und Radwegen

 

 

  • Nebenstraßen in den Städten für den Durchgangsverkehr sperren, lediglich Fußgänger und Radfahrer erreichen ihr Ziel über Wohnstraßen.

 

 

Der ADFC-Landesvorsitzende Christian von Staden ist sich sicher, dass sich der Radverkehr nur dann verbessern lässt, wenn auch finanzielle Einbußen drohen: „Wenn Baumaßnahmen gefördert werden und dann gegen gesetzliche Vorschriften verstoßen wird, müsste der Förderer einen Teil des Fördergeldes zurückverlangen können“, so von Staden. „Wenn sich das rumspräche, würde viel Unsinn wie Poller, Umlaufsperren und zu schmale Radverkehrsanlagen schon im Vorfeld verhindert.“                        (227 Wörter, 1.800 Anschläge)

 

Auswertung des Fahrradklima-Tests auf der ADFC-Plattform www.fahrradklima-test.de. Nähere Informationen zum ADFC Rheinland-Pfalz e.V. unter www.adfc-rlp.de.

Fahrradfahren in der Stadt. Blockierter Radweg in der Schlesischen Straße.
Berlin, 29.10.2015

Bildunterschrift

Für ein besseres Fahrradklima: ADFC Rheinland-Pfalz fordert konkrete Maßnahmen von Politik und Verwaltung.                                                                Foto: ADFC (honorarfrei)

 

Abdruck honorarfrei – Beleg erbeten

 

ADFC Rheinland-Pfalz e.V., mit Geschäftsstelle in Mainz, ist ein Landesverband des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs. Er gliedert sich in zwölf Kreisverbände von Bad Dürkheim bis Worms und zählt derzeit knapp 4.000 Mitglieder. Als Interessenvertretung der Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer setzt er sich für die konsequente Förderung des Radverkehrs ein. Sowohl in der Freizeit und im Urlaub als auch im Alltagsverkehr betrachtet er das Fahrrad als das Verkehrsmittel mit den größten Vorteilen.

 

Für Rückfragen: Sara Tsudome (Tel 06131 3339128) oder Christina Wassenberg (Tel 06131 371108), ADFC Rheinland-Pfalz e.V., Zitadelle 1 F, 55131 Mainz, Fax 06131 617776, E-Mail: info@adfc-rlp.de


Free T-Mobile phones on sale | Thanks to Best Savings Accounts, Conveyancing Fees and Used Cars